Gaijinjoes Blog 2.0

Der Ego-Trip durch die Welt der Comic•Erotika und Hentai•Manga

Gaijinjoes Blog 2.0 header image 1

Also mal rein statistisch gesehen…

19. February 2021 · Keine Kommentare

Heute bin ich durch meine Statistiken gegangen (wollte eigentlich etwas anderes auf den Webseiten meines Hosts recherchieren) und bin positiv überrascht worden.

Die Zugriffe auf meine Seite www.eroticcomic.info bleiben weiterhin konstant – und das schon über Jahre. Durchschnittlich 18.500 Pageviews pro Monat verzeichnet meine Statistikseite.

Was ich damit eigentlich sagen wollte…

VIELEN DANK an alle Fans und Vorbeisurfer. Ich hoffe die meisten Viewer konnten die ein oder andere Information aus meinen Recherchen herausziehen.

————————————————————————————-
Today I went through my stats (actually wanted to research something else on my host’s web pages) and was pleasantly surprised.
Pageviews to my site www.eroticcomic.info continue to remain steady – for years. An average of 18,500 pageviews per month is recorded on my statistics page.

What I actually wanted to say with this…

THANK YOU SO MUCH to all the fans and viewers who surfed by. I hope most of you were able to glean one or two pieces of information from my research.

→ Keine KommentareTags: Neues auf meinen Webseiten

Neuvorstellungen Tracy Scops, Colin Murray,…

28. January 2021 · Keine Kommentare

Das auf dieser Seite lange Funkstille herrschte, hat mehrere Gründe. Neben privaten Gründen (Alltag, wer kennt es nicht) war nach einem Hardware-Wechsel, das Programm, das ich für die Erstellung der eroticcomic-info-Webseiten benutze, nicht mehr up-to-date; und musste bei jedem neuen Eintrag den Umweg über meinen alten Rechner mit alten Betriebssystem gehen. Das hat etliche Aktivitäten ausgebremst. … Anyway.

Jetzt kommt der Laden hoffentlich wieder in Fahrt. Und es gibt noch so viele gute Künstler, die ich auf meiner Seite eroticcomic.info erwähnen möchte.

Neben den Künstlern Tullio Brunone und Colin Murray ist das Patreon finanzierte “Editor-Label” Tracy Scops mehr als erwähnenswert. Der/Die Autor/in mit dem Pseudonym Tracy Scops (ob Mann, ob Frau, ob * ist unbekannt/afaik) finanziert Ihre Comicfantasien über Patreon. Mit diesem Geld engagiert sie Künstler, die Ihre erotischen Geschichten in Bilder umsetzen. Und diese Künstler haben durchweg das Zeug, auch für das Original arbeiten zu können.

Scops gibt den Fans keine billig aussehenden Fan-Fantasien. Sie steigt tief in das Spider-Man/Marvel-Universum ein und bietet den Nerds Inside-Jokes, Eastereggs und aktuelle Storylines.

Trotzdem bleibt der Kampf um jeden neuen Patreon-Unterstützer schwierig, da Veröffentlichungen im Netz sehr schnell tausende von Kopien nach sich ziehen (die nicht für den Content zahlen).

Um jedoch hochwertige Comic-Erotik zu bekommen, braucht man Künstler und Autoren, die hochwertige Arbeiten abliefern. Und das kostet Geld.

Jeder Dollar/Euro hilft

→ Keine KommentareTags: Neues auf meinen Webseiten

Neue Zeichnervorstellung: Pyat und (Nachtrag) Ismael Ferrer!

10. September 2019 · Keine Kommentare

Mea culpa. Ich habe hier schon lange nichts mehr aktualisiert. Also gleich los ohne lange Vorrede. Im Januar habe ich den spanischen Zeichner Ismael Ferrer vorgestellt. Bekannt geworden in der Erotik-Comic-Szene mit seinen Manga-angehauchten Comic-Schöpfungen Yoko und Katy.

Die Serie Erika Telekinetik wurde von Eros Comix (USA) mehrfach neu aufgelegt und hatte auch italienische und französische Veröffentlichungen.

Hier gehts zur Künstlervorstellung.

Gerade eben stellte ich die Vorstellung des Künstlers Yves Plateau online. In “der Szene” vielleicht besser bekannt unter dem Pseudonym PYAT bzw. Pylate.

Liebhaber des ultraharten BDSM-Fantasy Labels Dofantasy werden über seinen Namen stolpern. Viele der Geschichten von Pyat sind recht eintönig und folgen oft einem gleichen Schema. Besonders der Bereich Mädchenhandel wird öfters thematisiert. Mit Erotik hat das natürlich nur bedingt zu tun.

Doch in einem gesunden “Erotik-Comic-Pool” müssen auch diese “Untiefen” bespielt werden.

“”In den Jahren 2015 und 2017 erschienen bei Dynamite zwei erotische Alben von Plateau; hier allerdings unter dem Pseudonym PYLATEgeführt. Diese sind Wiederveröffentlichung alten Materials. „Harem“ ist Jahre zuvor bei Dofantasy unter dem Titel „Beauty Queens in Harem“ erschienen.

Die Alben von Tapages Nocturnes (2015 und 2018) stammen nicht aus dem Dofantasy-Pool und gehen inhaltlich nicht den harten Kurs, sondern spiegeln eher die historischen Arbeiten Plateaus wieder; sind zudem Qualitativ detaillierter und sorgfältiger ausgearbeitet. In „Petits contes pour grandes personnes“ verpasst Plateau klassischen Märchen – Rötkäppchen, Aschenputtel und Alice im Wunderland – einen modernen pornografischen Anstrich. „Les plaisirs d’une reine“ aus dem Jahr 2018 greift ein historisches Thema auf: die sexuellen Abenteuer von Marie-Antoinette.””

Hier gehts zu seiner Vorstellung.

→ Keine KommentareTags: Neues auf meinen Webseiten

eroticcomic.info speaks english!

19. November 2017 · Keine Kommentare

Nach langen Testläufen habe ich endlich einen Weg gefunden, meine Künstlervorstellungen einem größeren Publikum anzubieten. Die google-Übersetzungen waren dafür nie ausreichend. Und alles frei zu übersetzen wäre viel zu zeitaufwändig geworden. Dann kam eine neue Webseite: DL.com. Ihr Algorithmus brachte endlich verständliche Texte zustande. Sicherlich werde ich noch nachbessern müssen – einiges liest sich noch recht holprig und englisch ist nicht meine Muttersprache -, aber die automatischen Übersetzungsroutinen sind schon verblüffend.

Einige erste Überarbeitungen wurden vorgenommen, nur habe ich noch nicht die Zeit gefunden, alle Texte vollständig zu redigieren. Trotzdem bin ich mit dem erzielten Ergebnissen sehr sehr zufrieden.

Das sehen hoffentlich auch neue Leser, die zuvor mit den deutschen Texten nichts anfangen konnten.

After long test runs I finally found a way to offer my articles to a larger audience. The google translations were never good enough. And translating everything freely would have been far too time-consuming. Then came a new website: deepl.com. Their algorithm finally produced comprehensible lines. I’m sure I’ll have to make some improvements – some phrases are still quite bumpy and english is not my native language – but the automatic translation routines are amazing.

Some initial revisions have been made, but I haven’t yet found the time to completely edit all the texts. Nevertheless, I am very satisfied with the results achieved.

Hopefully new readers will see this, who could not understand the german articles before.

See yah

→ Keine KommentareTags: Neues auf meinen Webseiten

Patron from Atilio Gambedotti

18. March 2017 · Keine Kommentare

I can’t post this Patreon-Gift on Facebook, so here I can (i hope ;-))

Thank again to the amazing artist Atilio Gambedotti!

Check out his Patreon-webpage!

→ Keine KommentareTags: Was sonst noch erregt

eroticcomic.info und hentaiinfo.com übernehmen die Führung!

18. March 2017 · Keine Kommentare

In den letzten Jahren wurde der Content von Gaijinjoe.de auf die Webseiten eroticcomic.info und hentaiinfo.com gespiegelt. Gleicher Inhalt – verschiedene Webadressen. gaijinjoe.de war die Sammel-Webseite die den gesamten Content (erotic comic + anime, hentai) vereinte.
Es kam vor, das User dieses “Konzept” nicht verstanden und zwischen den Plattformen inhaltliche Unterschiede vermuteten. Dem war nie so.

Um nicht jedesmal neue Vorstellungen (reviews) und Verbesserungen auf zwei verschiedene Seiten stellen zu müssen, habe ich mich entschlossen, die Webplattformen eroticcomic.info und hentaiinfo.com auszubauen und gaijinjoe.de zum Brückenkopf für die anderen Webseiten umzuformen.

INHALTLICH gehts nichts verloren! Im Gegenteil! Nun wird es leichter Content zu aktualisieren (weil man nicht an zwei Stellen arbeiten muss).

Als kleinen Bonus werde ich diverse “Zensurmaßnahmen” auf meinen Vorschau-/Beispielbildern zurücknehmen und versuchen weiteres Bildmaterial zu integrieren!
Ich habe weiter versucht tote Links mit Weiterleitungen zu unterbinden, doch der ein oder andere alte Link wird wohl ins Nichts führen. Sorry dafür.

Es geht weiter!

→ Keine KommentareTags: Neues auf meinen Webseiten

2017!

15. January 2017 · Keine Kommentare

Der Blog lebt noch. Keine Bange. Durch private “Ablenkungen” war es mir nicht möglich meine Webseiten mit neuen Content zu füllen, wie ich das in den letzten Jahren versucht habe einzuhalten und zumindest eine neue Rezension in ein/zwei Monatsabständen zu veröffentlichen. Letztlich sind in den letzten Monaten nur Wartungsarbeiten und kleine Updates in Text und Bild entstanden. Ich hoffe sehr, das sich das in 2017 wieder etwas bessert. Schließlich schläft die Erotik-Comic-Branche nicht und viele neue und interessante Comic, Manga und Künstler warten darauf in meinen Artikeln “entdeckt” zu werden! Als dann. Auf ins neue Jahr!

→ Keine KommentareTags: Neues auf meinen Webseiten

COCKTALES – Rezension

23. June 2016 · Keine Kommentare

Cocktales # 1

Cocktales #1

Plem Plem Productions, 2014
deutschsprachiges Comicheft, 24 Seiten, farbig.

Seit acht Jahren ist der Bamberger Comicverlag Plem Plem Productions im Business und aus dem einstmals „1-Mann-Küchentisch“-Verlag ist mittlerweile eine gut zehn Mann starke Truppe gewachsen. Rund 30 Titel umfasst das Verlagsprogramm und ist so abwechslungsreich in den Genres, wie hochwertig und professionell in den einzelnen Ausführungen.

Im Juni 2014 gesellte sich auch ein „Ab-18 Jahren!“-Titel ins Verlagsregal: Cocktales; zu deutsch “Schwanzgeschichten”. Das 24 Seiten starke Heft wird optisch recht ansprechend (nicht zuletzt dem hervorragenden Titel geschuldet) und technisch ohne Makel präsentiert. Durchgehend farbig und auf gutem Papier gedruckt warten zwei „erotische“ Geschichten auf den Leser.

Leider stehen beide Geschichten optisch im krassen Gegensatz.

Qanya und der Zauberer ist eine kurzweilige Geschichte um eine junge Elfin Qanya (ich sag mal „Elfin“ wegen der großen spitzen Ohren), die kurzerhand von einem riesigen Vogel entführt wird. Die vollbusige Fracht wird nach kurzer Reise vor die Füße eines notgeilen Gnoms abgesetzt, der von der leicht naiven Schönheit unverblümt ein kleines Schäferstündchen einfordert. Unter Androhung von Gewalt willigt die Gute ein. Da wir uns hier im klischeehaften Erotic-Fantasy-Genre bewegen, gleicht die „Vergewaltigung“ eher einem „Halb zog er sie, halb sank sie hin“*-Spiel. Doch zuvor hat der zu klein geratene Zauberer noch mit einem anderen kleinen aber entscheidenden Hindernis zu kämpfen. Die weibliche Spezies aus Qanyas Sippe sind allesamt aus dem Hause „Shemales”. Nach kurzem zögerlichen Überlegen findet der gute Mann jedoch ein Loch das für ihn passt.

Eine weitere Besonderheit der charmanten Geschichte steckt in den letzten drei Seiten. Hier wir der Zeichenstil radikal – in eine Art skizzenhaften Cartoon-Stil – geändert um der humoristischen Note, die sich durch den gesamten Comic zieht, noch einen gehörigen Schub zu verpassen. Eine sehr gute Idee.

Der Comic wurde recht simpel und gefällig als „Fantasy-Sex-Fantasie“ von Christopher Kloiber geschrieben und kann optisch durch die fast malerischen Zeichnungen von Duyu Mind punkten.

Brenda Wilder: Extase am Amazonas ist da leider das genaue Gegenteil. Optisch wie inhaltlich weiß die achtseitige Geschichte nicht recht zu gefallen. Die Zeichnungen von Christopher Kloiber sind uninspiriert, technisch bei Anatomie und Perspektive mit Mängeln behaftet und wirkt eher wie ein Underground-Comic. Zudem vermag die schlichte Geschichte von Johannes Limbrunner den Comic nicht mehr zu retten. Der Versuch ein spannendes, witziges oder erotisches Dschungel-Szenario mit einer weiblichen Indiana Jones Heldin zu kreieren, die bei ihrer Tour ein mannigschwänziges Monster findet, schlägt leider fehl. Da hat der internetaffine Genre-Fan schon deutlich besseres gesehen.

Sollte jedoch das Künstler-Gespann der ersten Geschichte Fortsetzungen planen, hätte man in der Person des Rezensenten auf jeden Fall einen weiteren treuen Leser gefunden.

Weitere  Bilder unter diesem Link.

→ Keine KommentareTags: Neues auf meinen Webseiten

Neu vorgestellt: Otomo-san

30. April 2016 · Keine Kommentare

Otomi-san

Der deutsche Künstler Otomo-san zeigte seine Werke bereits auf Veranstaltungen wie der Leipziger Buchmesse, auf der DoKomi in Düsseldorf, beim Chisaii in Hamburg, auf der Berliner Comicmesse und Filmbörse, der DeDeCo in Dresden, der AniMaCo in Berlin, sowie auf diversen CMCs in Oberhausen und Hamburg – und versucht dabei seine Kunst dem interessierten Fan- und Fachpublikum näherzubringen.

Otomo-san entwickelte 2012 nach und nach die Geschichte um die Dämonenjägerin Alice. Der erste Band Alice auf Abwegen wurde im September 2013 fertiggestellt und erlaubt dem Leser in vier Kurzgeschichten erste Einblicke in die Welt der Feuerdämonin Alice.

[Mehrlesen →]

→ Keine KommentareTags: Neues auf meinen Webseiten

Neu auf meinem Youtube-Channel!

17. April 2016 · Keine Kommentare

Einige neue Video-Blogs wurden von mir hochgeladen.

Darin blätterte ich in den Bänden:
The Pinup Project, Pin-up und Les Carnets secrets d´Erich von Götha!

Take a look.

→ Keine KommentareTags: Neues auf meinen Webseiten